In der Mittelstufe gibt es seit dem Schuljahr 2015/16 ein Unterrichtsangebot im Wahlpflichtbereich II für Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse. Im Kurs werden am Beispiel der Kanudisziplin Canadier grundsätzliche Inhalte des leistungsorientierten Sports behandelt. Dazu wird die Sportart aus unterschiedlichen Sichtweisen betrachtet und auch immer Wert auf die Übertragbarkeit der Erkenntnisse auf andere Sportarten gelegt. Jedes Halbjahr werden zwei Arbeiten geschrieben, von denen jeweils eine im zweiten Halbjahr durch eine praktische Prüfung ersetzt wird. Im Rahmen der Prüfung kann auch der Europäische Paddelpass des Deutschen Kanu-Verbands erworben werden. Kursinhalte sind:

Canadier-Training

In Lippstadt stehen mit den Lippearmen im "Grünen Winkel" und dem Slalomparcour am Bootshaus tolle Trainingsbedingungen zur Verfügung. In den Sommerhalbjahren der beiden Schuljahre werden diese intensiv genutzt, um Paddel- und Fahrtechniken des sportlichen Canadierfahrens zu vermitteln. Geschult wird in 2er und 4er Canadiern. Unter anderem nimmt das beste Team des Kurses als Schulmannschaft an den Kanu-Schulmeisterschaften teil. Das Training ist wie der Therorieanteil des Kurses als Doppelstunde in den normalen Unterricht eingeblockt. Durch die große Nähe der Trainingsstätten zur Schule können die Entfernungen leicht mit dem Fahrrad überwunden werden. Dazu können von Busschülern auch schuleigene Fahrräder genutzt werden.

Naturwissenschaftliche Grundlagen

Jedes sportliche Training beruht auf naturwissenschaftlichen Prinzipien. Im Theorieteil der Winterhalbjahre steht vor allem die Betrachtung biologischer und physikalischer Aspekte des Sports auf dem Programm. Welche körperlichen Anpassungserscheinungen gibt es bei sportlichem Training und wie lassen sich diese steuern? Welche physikalischen Grundlagen stecken hinter einer gut ausgeführten Technik oder Bewegung? Ziel des Kurses ist ein besseres Verständnis solcher naturwissenschaftlichen Abhängigkeiten im Sport und die Erfahrung ihrer Bedeutung am eigenen Körper. Dazu werden kleinere Experimente im Klassenraum oder auf dem Schulhof gemacht und dann auf das eigenen Canadier-Training übertragen.

Sicherheit im Wassersport

Das Element Wasser hat ein spezielles Gefährdungspotential und wird auch im Alltag immer wieder unterschätzt, etwa beim Baden im See oder Fluss. Neben den besonderen Anforderungen des Kanusports werden vor allem das Erkennen gefährlicher Stellen und Situationen in Gewässern und mögliche erste Hilfemaßnahmen thematisiert und praktisch erprobt.

Sportwissenschaftliche Methoden

Modernes sportliches Training basiert auf technischer Erfassung sportlicher Bewegung und körperlicher Aktivität. Im Kurs werden erste Einblicke in die Methoden gegeben und beispielsweise über Videoanalysen von Fahrtechniken und Taktiken direkt umgesetzt. Oberstes Ziel ist es das eigene Bewegungsgefühl und einen Blick für richtige technische Ausführungen zu stärken, sodass sportliche Situationen jeder Art besser eingeschätzt und bewältigt werden können.